Sep 27

TSV Lenne – MTSV Eschershausen 6:0 (3:0)

Wiedergutmachung nach dem Holenberg-Spiel eindrucksvoll geglückt!

Nach der deftigen Niederlage in Holenberg war die Marschroute für das Derby gegen Eschershausen klar definiert. Alles außer ein Sieg vor heimischem Publikum hätte die Blamage in Holenberg nicht wettgemacht. Dies gelang der Flenter-Elf am Golmbacher Oktoberfest-Wochenende äußerst eindrucksvoll und die Blau-Gelben behielten mit einem deutlichen 6:0-Heimsieg die drei Punkte in der Sandkuhle.

Die Anfangsminuten gehörten jedoch dem Gast aus der Raabestadt. Nach wenigen Minuten stand nach einem Doppelpass im Mittelfeld der MTSVer Benjamin Sobotta alleine vor Michael Keunecke, setzte seinen Schuss allerdings nur an das Außennetz des Lenner Kastens. In der Folgezeit konnten sich die Blau-Gelb immer besser in das Spiel arbeiten und folgerichtig in der zwölften Spielminute die frühe Führung erzielen. Einen Fernschuss von Simon Vatterott konnte der Torwart der Gäste nur nach vorn abprallen lassen. Guiseppe Argentiero schaltete am schnellsten und beförderte das Spielgerät ohne Mühe ins Tor. Nach diesem Tor ging es plötzlich Schlag auf Schlag. Keine drei Minuten später konnte Argentiero, nach schönem Zusammenspiel mit Sturmkollegen Edward Urich, seinen Doppelpack schnüren. Und wiederum nur zehn Zeigerumdrehungen später erlief sich Niclas Mönkemeyer einen Befreiungsschlag von Steffen Schaper und ließ dem Keeper des MTSV im Eins gegen Eins keine Chance. Mit dieser deutlichen, aber auch verdienten 3:0 Führung ging es dann in die Kabinen.

Auch im zweiten Durchgang bot sich den zahlreichen Zuschauern in der Sandkuhle das gleiche Bild. Anfangs waren die Eschershäuser zwar noch bemüht, wurde aber wieder früh kalt erwischt. Der bereits im ersten Durchgang eingewechselte Nikolaj Klassen erhöhte das Ergebnis in der 53. Minute auf 4:0. Zwei Minuten später lief TSV-Goalgetter Edward Urich alleine auf das Tor der Gäste zu und ließ sich bei so einer Gelegenheit nicht zweimal bitten und schob den Ball am Torwart vorbei zum 5:0. In den Folgeminuten ließ Blau-Gelb den Ball teilweise ansehlich in den eigenen Reihen laufen und hätte durchaus noch das ein oder andere Tor mehr schießen können. Eschersausen hingegen schwächte sich zwei mal selbst. Viktor Deines flog nach einer Schwalbe vorzeitig mit Gelb/Rot vom Platz (69.‘) und auch der MTSV-Torjäger Arnold Ruf wurde wegen Meckerns vorzeitig mit Gelb/Rot zum Duschen geschickt (80.‘). Den Schlusspunkt der Partie setzte quasi mit dem Schlusspfiff der eingewechselte Michael Möhler, der von der Sechzehnerkante mit einem sehenswerten Schuss zum 6:0-Endstand einschoss.

Aufstellung: Keunecke – Lippmann, S. Schaper, Proske, Ostermann (ab 72.‘ A. Schaper) – Bettermann, Vatterott, Beineke (ab 34.‘ Klassen), Mönkemeyer – Urich, Argentiero (ab 72.‘ Möhler)

Sep 27

A-Junioren: TSV Lenne – TuS Wettbergen 3:1 (1:1)

A-Junioren des TSV Lenne feiern zweiten Saisonsieg!

Die A-Junioren des TSV Lenne überraschen weiterhin in der Bezirksliga Hannover und konnten am Samstag den Tabellenvierten des TuS Wettbergen mit 3-1 (HZ 1-1) besiegen. Nach der knappen Niederlage beim Tabellenführer JSV Giesen bestätigte die Truppe des Trainerduos Bettermann/Schaper damit ihre starke Form und belegt derzeit einen guten Mittelfeldplatz.

Die taktische Vorgabe wurde erneut hervorragend umgesetzt. Der TSV stand tief und überließ den Gästen mehr Spielanteile, zeigte sich im Defensivverbund aber kompromisslos und ließ dementsprechend nur wenige Chancen zu. Bei eigenem Ballgewinn wurde schnell umgeschaltet, sodass der TSV bereits in der Anfangsphase zwei große Chancen zu verbuchen hatte. In der 27. Minute war es schließlich einer dieser schnell vorgetragenen Konter, der den Löwen die 1-0-Führung brachte. Kilian Nolte wurde auf der linken Offensivseite stark durch die Schnittstelle der gegnerischen Viererkette geschickt und bediente den mitgelaufenen Cedrik Suchy mustergültig, welcher nur noch durch ein Foul im Strafraum zu stoppen war. Den fälligen Strafstoß verwandelte Lennart Homeyer sicher zum 1-0. In der Folgezeit wurden die Gäste stärker und waren insbesondere über Standards immer wieder gefährlich. In der 32. Minute zahlte der TSV dann Lehrgeld. Wettbergen schob einen Freistoß aus 20 Metern unbedrängt zum Ausgleich ein, während man selbst noch mit dem Mauer stellen beschäftigt war.

In der 2. Halbzeit wurden die Gäste nach einer lauten Kabinenansprache noch stärker und drängten den TSV vermehrt in die eigene Hälfte. Die Löwen kämpften weiter gegen die drohende Niederlage an und hatten an diesem Tag bei einigen brenzligen Situationen das Glück auf ihrer Seite. In der 83. Minute war es schließlich erneut Lennart Homeyer, der dem TSV mit einem Treffer Marke Tor des Jahres die erneute Führung bescherte. Nach einem Rückpass setzte Suchy den gegnerischen Torwart geschickt unter Druck, dessen Befreiungsschlag daraufhin ca. 35 Meter vor dem Tor bei Homeyer landete. Dieser zögerte nicht lange und schoss den Ball über den nun zu weit vor dem Tor stehenden Keeper hinweg unter die Latte. Die zahlreichen Zuschauer waren begeistert und sorgten einmal mehr für eine ausgelassene Stimmung in der Sandkuhle. Der TuS konnte sich von diesem Treffer nicht mehr erholen. In der Nachspielzeit war es schließlich Kilian Nolte, der mit seinem Treffer zum 3-1 endgültig den Deckel auf den zweiten Saisonsieg der Löwen machte.

Das Lenner Trainerduo zeigte sich nach Abpfiff begeistert von der eigenen Mannschaft: „Die Truppe hat sich nach den beiden Auftaktklatschen super entwickelt. Was die Jungs derzeit taktisch und kämpferisch gegen spielerisch überlegene Gegner abrufen ist großartig. Dieses gilt es nun auch gegen die Truppen, die mit uns gegen den Abstieg kämpfen, abzurufen. Bis hierhin aber ein riesiges Kompliment an alle!“

Sep 20

MTV Fürstenberg – TSV Lenne 0:3 (0:1), TSV Holenberg – TSV Lenne 7:1 (4:1)

Sicherer Auswärtserfolg in Fürstenberg!

Bei der momentanen Wundertüte aus Füstenberg (spielten u.a. 3:3 in Holzminden, verloren aber eine Woche später haushoch in Kirchbrak) kehrte die Flenter-Elf mit einem 3:0-Auswärtssieg zurück in die Lenner Sandkuhle. Die Anfangsphase gehörte auch direkt unseren Blau-Gelben und nach zehn Minuten hatte Edward Urich den ersten Treffer auf dem Schlappen, allerdings touchierte sein Schuss nur den Außenpfosten. Zehn Minuten später machte er es besser, als er auf dem linken Flügel seinen Gegenspieler stehen ließ und mit einem satten Schuss ins kurze Eck zur Lenner Führung einschoss. Im weiteren Verlauf der Partie kam auch der Gastgeber besser ins Spiel und hatte Ende der ersten Halbzeit auch die Möglichkeit zum Ausgleich. Einen lang gespielten Ball erlief sich Patrick Kleine, der aber seinen Meister in Torwart Michael Keunecke fand.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Porzellanstädter die erste Chance. Wieder war es Patrick Kleine, der etwas zufällig im Fünfer an den Ball kam, jedoch Keunecke wieder nicht überwinden konnte. Keune machte das Spiel schnell und im direkten Gegenzug fiel das 0:2 durch Edward Urich. Keine 60 Sekunden später traf auch sein Sturmpartner und Guiseppe Argentiero schraubte das Ergebnis nicht unverdient auf 0:3 hoch. Beide Teams erspielten sich im weiteren Verlauf noch etliche gute Einschussmöglichkeiten, wodurch sich beide Keeper auszeichnen konnten. Michael Keunecke bewahrte unsere Mannschaft zwei Mal in höchster Not vor einem Gegentreffer.

Aufstellung: Keunecke – E. Hasslinger, Proske, S. Schaper, Ostermann (ab 87.‘ Sagljada) – Vatterott, Beineke (ab 81:‘ Möhler), Mönkemeyer, Klassen (ab 63.‘ Bloch) – Argentiero, Urich

 

Blau-Gelb blamiert sich in Holenberg!

7:1 – mit diesem Ergebnis hätten wohl die wenigsten vor diesem Spiel gerechnet. Zwar waren die Holenberger in der Vorsaison zweimalig als Sieger vom Platz gegangen, doch dass es unter Neu-Trainer Martin Flenter so deutlich enden sollte, war gerade aufgrund der derzeitigen Tabellenkonstellation nicht zu erwarten.

Schlag auf Schlag ging es in der Anfangsphase zu. In der dritten Minute verwandelte Florian Beineke zum 0:1. Und auch auf der Gegenseite gab es einen Elfmeter, den Jan Naumnik zum 1:1 verwandelte. Julian Multhoff besorgte mit einem Freistoßtor das 2:1. Lenne hatte in der Folgezeit keinen Zugriff auf das Spiel und wurden von den Holenbergern ausgekontert, sodass Naumnik und Multhoff noch vor der Pause auf 4:1 erhöhten.

Im zweiten Durchgang legten Alexander Balashow, Kevin Suchy und Patrik Schiermeister für die Hausherren nach.

Text: www.meine-fankurve.de

Aufstellung: Keunecke – E. Hasslinger, Proske, Stemmer, Lippmann – Beineke, Bettermann, Mönkemeyer, Möhler (ab 52.‘ Klemm, (ab 54.‘ Bloch)) – Argentiero, Urich

Sep 13

TSV Lenne – JFV Süd 3:1 (1:1)

A-Junioren landen langersehnten und wichtigen Dreier in der Bezirksliga!

Unsere A-Junioren sind nach vier Spieltagen endgültig in der Bezirksliga angekommen. Nach den Niederlagen gegen die starken Mannschaften aus Kaspel (0:7) und Ochtersum (1:2) konnte am dritten Spieltag beim FC Springe der erste Punkt eingefahren werden. Nach 90 Minuten mit guten Torchancen auf beiden Seiten hieß es verdientermaßen 1:1, Kilian Nolte glich die Springer Führung (60. Min.) nach starker Vorarbeit von Cedrik Suchy umgehend aus.

Die positive Tendenz und gute Stimmung konnte am vergangenen Wochenende auch in das Heimspiel gegen den JFV Süd 1 mitgenommen werden, welcher bis dato mit vier Punkten aus drei Spielen einen Mittelfeldplatz belegte. Die starke Anfangsphase unserer Jungs brachte auch einige gute Chancen mit sich, welche zunächst aber nicht von Erfolg gekrönt sein sollten. In der 22. Minute eroberte sich Loris Nolte den Ball im Mittelfeld, schaltete schnell um und steckte den Ball hervorragend auf seinen Bruder Kilian durch, welcher zum zu diesem Zeitpunkt überfälligen 1:0 einschob. In der Folgezeit ließen die Blau-Gelben die Zügel aber unnötigerweise schleifen und der Gast kam immer besser ins Spiel. Ein Abstimmungsfehler in der Hintermannschaft wurde dann auch gnadenlos mit dem Ausgleich bestraft, was auch gleichzeitig der Halbzeitstand war.

Nach deutlichen Worten in der Pause wurde die zweite Halbzeit wieder wesentlich engagierter begonnen. Lohn war der erneute Führungstreffer durch Kilian Nolte (53. Min.). Die Defensive stand nunmehr ebenfalls wieder deutlich kompakter als zum Ende der 1. Halbzeit und man ließ nur noch wenige Chancen der Gäste zu. In der 77. Minute wurde dem Gegner endgültig der Zahn gezogen, als Hendrik Buchhagen eine mustergültige Vorlage von Cedrik Suchy zum 3:1 vollstreckte. Auch in der Folgezeit wurde defensiv stark gearbeitet, sodass dieses auch der verdiente Endstand war.

Der erste Saisonsieg war neben dem Punktekonto auch äußerst wichtig für die Moral der Truppe, welche jetzt zunächst einmal die Abstiegsplätze verlassen hat und in den nächsten Spielen, wenn es gegen den Tabellenführer aus Giesen und den Dritten aus Wettbergen geht, ohne Druck aufspielen kann.

Sep 06

TSV Lenne – TSV Kirchbrak 3:1 (0:1)

„Jonas Kammel gegen Edward Urich“ – das war am heutigen Freitagabend das Duell des Tages. Wie unbekümmert sich der A-Jugendliche in die Zweikämpfe gegen einen der Topstürmer der Kreisliga warf, war schon beeindruckend, doch am Ende sollte das alles nichts zählen. Nach einem 0:1-Halbzeitstand drehte der TSV Lenne innerhalb von zehn Minuten die Partie und zeigte mit dem 3:1-Sieg, dass er die Niederlage in Holzminden gut weggesteckt hat.

Die Begegnung begann mit einem Paukenschlag. Es war noch keine Minute gespielt, da steckte Jan-Hendrik Arndt den Ball auf Robin Busse durch, der freistehend zum 0:1 einschob. Die Lenner wußten gar nicht, wie es um sie geschehen war. „Wir waren noch mit den Köpfen in der Kabine und hatten beim 1:0 gar keinen Zugriff“, kommentierte TSV Lennes Trainer Martin Flenter das Tor.

Doch zwei Minuten später hatte Edward Urich die Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen. Markus Trauter zeigte in der Innenverteidigung eine Unsicherheit, sodass sich Urich den Ball eroberte und vom Sechzehner das Tor knapp verfehlte. Nach einer guten Viertelstunde hätte es aber auch schon 0:2 stehen können. Nach einer Ecke von Robin Busse landete der Ball in den Füßen von Lars Rettau, der das Spielgerät mit Rückenlage über das Tor beförderte.

Bis auf eine Einzelaktion von Lennes Guiseppe Argentiero und einem Schuss von Kirchbraks Alexander Seidel passierte in der ersten halben Stunde nicht viel. Das Spiel des TSV Lenne war sehr auf Edward Urich zugeschnitten, der gerade in der ersten Halbzeit gut verteidigt wurde. Lenne fand gegen die kompakte Kirchbraker Abwehr selten ein Mittel. Dennoch kam Urich zu seinen Chance, doch bekam in seinen Abschlüsse nicht genügend Druck auf den Ball, um das Tor von Niklas Meyer zu gefährden. Die beste Torchance besaß Niclas Mönkemeyer, welcher das Spielgerät vom Sechzehner-Eck an den Querbalken beförderte. Somit ging es mit dem 0:1 in die Halbzeitpause.

Einen optimalen Start erwischten die Lenner Löwen in den zweiten Durchgang. Simon Vatterott steckte den Ball stark auf den eingewechselten Rouven Stemmer durch, welcher mit all seiner Erfahrung zum 1:1 einnetzte. Mit dem Tor im Rücken spielten die Lenner nun ihren gewohnten Stiefel runter. Nach einer Vorarbeit von Björn Bettermann hatte Florian Beineke in der 55. Minute die Möglichkeit zur Führung, doch er setzte den Ball volley über das Gehäuse. Bis auf einen 30 Meter Fernschuss von Daniel Kratzke, den Lennes Keeper Michael Keunecke zur Sicherheit wegfaustete, bekam die Kirchbraker Offensive nichts mehr zu Stande.

In der 58. Minute spielte Florian Beineke den Ball auf Edward Urich, welcher Jonas Kammel aussteigen ließ und volley ins Glück zum umjubelten 2:1 abschloss. Vier Minuten später machte die Mannschaft von Martin Flenter schließlich den Deckel drauf. Ein sehr ansehnlicher Spielzug wurde nämlich mit dem 3:1 belohnt. Steffen Schaper spielte den Ball lang auf Edward Urich, welcher diesen in Rückraum auf Sturmpartner Guiseppe Argentiero zurücklegte. Argentiero suchte sich seine Schussposition und brachte den Ball schließlich zum 3:1 unter.

Lenne spielte weiter mit viel Spielfreude nach vorne und kam zu weiteren Chancen. Florian Beineke versuchte es aus kurzer Distanz, doch Niklas Meyer stand ihm im Weg. Einen Elfmeter hätte in der 75. Minute für den TSV Lenne geben müssen. Wiedermal war Edward Urich der Kirchbraker Abwehr, die gar keine Entlastung mehr hatte, entwischt. Bei seinem Volleyschuss bekam er einen Tritt von Jonas Kammel mit, doch statt Elfmeter wurde das Spiel mit Abstoß fortgesetzt. Die letzte nennenswerte Chance hatte Björn Bettermann, der mit seinem Fernschuss nur den Außenpfosten treffen sollte.

„Wir sind gut gestartet. Haben mit der Zeit Glück gehabt, dass Lenne seine Chancen nicht genutzt hat. In der zweiten Halbzeit haben wir, um mehr Sicherheit in unser Spiel zu bekommen, taktisch etwas umgestellt. Wir haben einfach die entscheidenden Zweikämpfe verloren und waren in der Offensive zu schwach, sodass der Sieg von Lenne verdient war“, blickt Surmann auf Spiel zurück.

Ähnlich sieht es sein Gegenüber Martin Flenter: „Nach 15 Minuten hatten wir das Spiel im Griff, aber haben daraus nichts gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir dann umgesetzt, was wir in der Kabine besprochen hatten und haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore erzielt.“

Quelle. www.meine-fankurve.de

Aufstellung: Keunecke – Vatterott, Proske, S. Schaper, Sagljada – Bettermann, Beineke, Mönkemeyer (ab 42.‘ Stemmer), E. Hasslinger – Urich (ab 89.‘ Kreikenbohm), Argentiero

Seite 1 von 912345...Letzte »